Home  | Impressum | Datenschutz | KIT
ZML - Zentrum für Mediales Lernen

 

Gebäude 08.03
Karl-Friedrich-Str. 17
76133 Karlsruhe
Deutschland

Tel.: +49 721 608-48200
Fax: +49 721 608-48210
E-Mail: infoSbj2∂zml kit edu

Wegbeschreibung

Make Karlsruhe cleaner and greener: ZML berät Teilnehmende des Karlsruher Climathons.

Make Karlsruhe cleaner and greener: ZML berät Teilnehmende des Karlsruher Climathons.
Datum: 04.10.2018
Climation Green Screen
© Andreas Sexauer

Climathon ist ein globaler, 24-stündiger Ideen­wett­be­werb rund um die Themen Klima­schutz und Klima­wan­del, der von Cli­mate-KIC organi­siert wird. In diesem Jahr findet er am 26. Oktober 2018, zeit­gleich in größeren Städten rund um die Welt, statt – jeweils ­mit der Unter­stüt­zung weiterer Partner aus Praxis und Wis­sen­schaft vor Ort. Karlsruhe ist 2018 zum zweiten Mal bei diesem Hackathon für den Klimaschutz dabei, das Zentrum für Mediales Lernen zum ersten Mal. Es berät teilnehmende Schüler*innen und Studierende dabei, kurze, pfiffige, kreative und motivierende Videoclips zu produzieren, die den Zuschauer zum aktiven Klimaschutz animieren.

 

Die Videoclips sollen alltagsrelevante Fragen des Klimaschutzes und der ökologischen Nachhaltigkeit aufgreifen und zum Mitmachen motivieren. Die Themen und das Format legen die antretenden Teams selbst fest. Aber die Zeit zählt: sie haben für ihren Beitrag nur 24 Stunden Zeit.

 

Damit die kreativen, guten Ideen – eventuell auch ohne Vorkenntnisse in der Mediengestaltung – schnell umgesetzt werden können, ist die professionelle Unterstützung durch erfahrene Coaches und Experten unabdingbar. Während das Campusradio Karlsruhe die Beratung für die Audio-Beiträge im Wettbewerb übernimmt, kümmert sich das ZML um die Videobeiträge. Auch SWR-Moderator Adrian Beric und Wissenschaftsjournalist Hilmar Liebsch stehen Teilnehmenden beratend zur Seite. 

 

Der Hackathon startet mit einem Vorbereitungstermin am 24. Oktober ab 16:30 Uhr im Zukunftsraum für Nachhaltigkeit und Wissenschaft in der Karlsruher Oststadt mit einer Einführung und einer Reihe von Impulsvorträgen, wobei das ZML das Thema „Von der Idee zum eigenen Video: Umsetzungsmöglichkeiten, Tipps und Beispiele“ übernimmt. Abschließend wird an diesem Tag über die Themensuche und -findung gesprochen. Am 26. Oktober wird nach einer Begrüßung um 9 Uhr die Teambildung, die Themen- und Formatfestlegung und die ersten Drehbuchideen angegangen. Hier beraten die ZML-Mitarbeitenden – ebenso wie beim anschließenden „Vertiefungsworkshop Video“. Nach der Mittagspause folgen drei Kreativphasen, die bis nach 1:00 Uhr nachts geplant sind und für die ein Videostudio in Gruppenarbeitsräumen der KIT-Bibliothek bereitgestellt wird. Auch hier widmen sich die ZML-Mitarbeitenden wieder den Videoschaffenden. Am kommenden Morgen ist nochmals Zeit für den Feinschliff, bevor die Jury nach den Abschlusspräsentationen der Teams ab 10 Uhr ihr Votum zu den Audio- und Videobeiträgen bekannt gibt und Preise verleiht.

 

Die im Wettbewerb entstandenen Clips werden übrigens in den sozialen Medien veröffentlicht und zukünftig für die Klimaschutzkampagne der Stadt Karlsruhe genutzt. In einem Projekt mit Karlsruhes Partnerstadt Nancy bilden sie zudem das Grundgerüst für ein „Digitales deutsch-französisches Alphabet der Energiewende“. Dank einer Förderung durch das Bundesumweltministerium werden die Clips im Rahmen der Deutsch-französischen Energiewendewoche gezeigt. 

 

Lokale Koope­ra­ti­ons­part­ner des Events sind der städtische Umwelt- und Arbeits­schutz gemeinsam mit der KEK Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur sowie zahlreiche Einrichtungen des Karlsruher Instituts für Techno­lo­gie: neben dem ZML wirken das KIT-Zentrum Klima und Umwelt, das KIT-Zentrum Energie sowie das Projek­t „Quar­tier Zukunft - Labor Stadt“ mit.  

 

Wann? 26. Oktober 2018, 9:00 Uhr (Achtung: mit  Vortermin am 24. Oktober 2018, 16:30 Uhr!)
Anmeldung bis zum 18. Oktober 2018 unter https://climathon.climate-kic.org/karlsruhe

Wo? Zukunftsraum für Nachhaltigkeit und Wissenschaft, Rintheimer Straße 46, 76131 Karlsruhe

Wer? Zielgruppe der Veranstaltung sind medien- und klimaschutzinteressierte Jugendliche und Studierende an Karlsruher Hochschulen (maximal 40 Teilnehmende)

 

Weitere Informationen:

Informationsseite der Stadt Karlsruhe

Programm