Home  | Impressum | Datenschutz | KIT

Kontakt
ZML - Zentrum für Mediales Lernen

Tel.: +49 721 608-48200
Fax: +49 721 608-48210
E-Mail: infoLaa0∂zml kit edu

Symposium: Digitalisierung in der akademischen Bildung am KIT

Donnerstag, 26. März 2015 um 9.00 Uhr, Neuer Senatssaal, Geb. 11.30 am KIT-Campus Süd (im neuen Präsidiumsgebäude)

Die Möglichkeiten, neue Medien in der universitären Bildung einzusetzen, sind vielfältig. So lassen sich beispielsweise Vorlesungsaufzeichnungen und Lernplattformen wie ILIAS in Lehrveranstaltungen integrieren. Neben neuen Lehrformaten wie MOOCs (Massive Open Online Courses) hat auch die Einbindung von Videos und anderen medialen Elementen in der akademischen Lehre stark zugenommen.

Das Symposium „Digitalisierung in der akademischen Bildung am KIT“ behandelt diese Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 26. März 2015 von 9.00 bis 12.30 Uhr mit anschließendem Stehempfang. Veranstaltungsort ist der Neue Senatssaal, Gebäude 11.30, am KIT Campus Süd (im neuen Präsidiumsgebäude). Zum Campusplan

Anhand von Vorträgen werden drei Modelle und Anwendungserfahrungen zur digitalen Lehre am KIT vorgestellt. In der anschließenden Podiumsdiskussion "Hochschule im digitalen Zeitalter" sprechen Fachleute aus verschiedenen KIT-Einrichtungen über Strategische Perspektiven für das KIT. Das Symposium wird veranstaltet vom ZML – Zentrum für Mediales Lernen, wissenschaftliche Einrichtung am House of Competence (HoC).

Alle Vorträge und die Podiumsdiskussion werden aufgezeichnet und zeitnah auf den Seiten des ZML zur Verfügung gestellt.


Zielgruppe:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KIT.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter www.zml.kit.edu/symposium.

 

Das Programm

Die Referenten

Zur Anmeldung

 

 

Programm

 

  Grußworte
9.00 Uhr        

Attraktive Mediendienste für Studium und Lehre am KIT
Prof. Dr. Alexander Wanner
KIT-Vizepräsident für Lehre und akademische Angelegenheiten

9.20 Uhr
Mediale Hochschulperspektiven für 2025: E-Learning-Strategie und
-Situation am KIT

Prof. Dr. Gerd Gidion
Wissenschaftliche Leitung des Zentrums für Mediales Lernen
   
9.50 Uhr
Digitale Lehre am KIT - 3 Modelle und Anwendungserfahrungen
(Moderation: Dr. Klaus Rümmele, PKM)
9.55 Uhr

Digitale Medien in Kombination mit Lehre und Forschung
Eliane Dominok
Lehrstuhl für Angewandte Psychologie
Sarah Holstein
Zentrum für Mediales Lernen

10.20 Uhr

Bedeutung der Vorlesungsaufzeichnung für die Lehre
Prof. Dr. Norbert Henze
Institut für Stochastik
Axel Fischer
Zentrum für Mediales Lernen und Fakultät für Informatik

10.40 Uhr

Explore House – Forschung entdecken:
Digitale Medien an der Schnittstelle von Forschung, Innovation und Bildung

Tatjana Rauch
Zentrum für Mediales Lernen

   
11.00 Uhr
Pause mit Gesprächsrunden zum Thema
   
11.30 Uhr

Podiumsdiskussion
Hochschule im digitalen Zeitalter: Strategische Perspektiven für das KIT

Frank Scholze
Direktor der KIT-Bibliothek

Prof. Dr. Alexander Waibel
Interactive Systems Labs (ISL), Fakultät für Informatik

Dr. Martin Nußbaumer
Steinbuch Centre for Computing (SCC)

Prof. Dr. Gerd Gidion
Wissenschaftliche Leitung des Zentrums für Mediales Lernen

Johannes Janosovits
AStA-Vorsitzender des KIT

Prof. Dr. Annette Leßmöllmann
KIT Institut für Germanistik, Leiterin der Abteilung Wissenschaftskommunikation

   
12.30 Uhr
Stehempfang mit Imbiss und Poster-Ausstellung des ZML

 

 nach oben

 

Referenten

 

Eliane Dominok

Eliane Dominok ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Angewandte Psychologie des Karlsruher Instituts für Technologie. Gemeinsam mit dem ZML produzierte und veröffentlichte sie den ersten Massive Open Online Course des KIT mit dem Titel „MOOCen gegen chronisches Aufschieben“. Dominok vermittelt darin in kurzen Lehr-Videos Methoden des Selbst- und Zeitmanagements und betrachtet das Phänomen des chronischen Aufschiebens aus wissenschaftlicher Perspektive.


Prof. Dr. Gerd Gidion


Prof. Dr. Gerd Gidion ist wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Mediales Lernen und Professor für Technikdidaktik am Institut für Berufspädagogik des KIT. Derzeit beteiligt er sich mit dem ZML an der Studie „Mediale Hochschul-Perspektiven 2020 in Baden-Württemberg“ im Rahmen der Allianz „Forward-IT“. An der Universität Stuttgart und dem KIT werden aktuell relevante Themen medialen Lehrens und Lernens im Umfeld akademischer Bildung untersucht. Einen Schwerpunkt bilden mögliche Entwicklungen internetbasierter, medialer Lehr- und Lernumgebungen.


Prof. Dr. Norbert Henze


Prof. Dr. Norbert Henze ist Professor am Institut für Stochastik der Fakultät für Mathematik am KIT. Seine Vorlesung „Einführung in die Stochastik für Studierende des Lehramts Mathematik“ gestaltet er ausschließlich mit digitalen Medien. Inhalte stellt er den Studierenden anhand von Folien auf der Lernplattform ILIAS zur Verfügung, die Vorlesungen veröffentlicht er als Videos. Für dieses innovative Konzept erhielt Prof. Henze den Ars legendi-Fakultätspreis Mathematik für herausragendes Engagement in der Hochschullehre.


Johannes Janosovits

Johannes Janosovits ist Vorsitzender des AStA am KIT und vertritt die Studierendenschaft gegenüber dem KIT und der Öffentlichkeit. Der 22-Jährige studiert Chemieingenieurwesen im 4. Mastersemester. Neben seinem Studium ist Janosovits im Debatierrclub am KIT aktiv, darüber hinaus leitet er den Karlsruher und den landesweiten Arbeitskreis Semesterticket.


Prof. Dr. Annette Leßmöllmann

Prof. Dr. Annette Leßmöllmann leitet die Abteilung Wissenschaftskommunikation am Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien am KIT sowie den Studiengang „Wissenschaft – Medien – Kommunikation“. Sie ist unter anderem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft/Ad-hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation und der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft. Zu ihren Forschungsgebieten zählt die online vermittelte interaktive und partizipative Wissenschaftskommunikation, etwa durch Social Media.


Dr. Martin Nußbaumer


Dr. Martin Nußbaumer ist Leiter der Abteilung Dienste-Entwicklung und Integration (DEI) am SCC – Steinbuch Centre for Computing des KIT. Die Abteilung DEI übernimmt die Beratung, Konzeption, Entwicklung und den Betrieb integrativer IT-Dienste und -Lösungen für das KIT. Damit wird die Automatisierung von Geschäftsprozessen unterstützt, für die eine Verbindung und Integration unterschiedlicher Softwaresysteme ausschlaggebend ist.


Tatjana Rauch


Tatjana Rauch ist Mitarbeiterin des ZML und Redakteurin des Onlinemagazins Explore House, das das ZML im Rahmen der der europäischen Wissens- und Innovationsgemeinschaft KIC InnoEnergy betreibt. Anhand von Artikeln, Videos und Podcasts werden aktuelle Themen der europäischen Energieforschung für die Öffentlichkeit verständlich aufbereitet und zugänglich gemacht. Damit leistet das Explore House einen Beitrag zu einer zeitgemäßen Wissenschaftskommunikation.


Frank Scholze


Frank Scholze ist Direktor der Bibliothek des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Er ist Sprecher der AG Elektronisches Publizieren der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI) und beschäftigt sich mit dem Thema Digitale Bibliotheken und Forschungsinformation. Unter anderem ist er Mitglied der Deutschend Forschungsgemeinschaft (DFG) und am Projekt DARIAH-DE (Digital Research Infrastructures for the ARts and Humanities) beteiligt, das eine digitale Forschungsinfrastruktur für Geistes- und Kulturwissenschaften anbietet.


Prof. Dr. Alexander Waibel


Prof. Dr. Alexander Waibel ist Professor für Informatik am Karlsruher Institut für Technologie und an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh. Er leitet die Interactive Systems Labs (ISL), deren Forschungsschwerpunkt unter anderem auf Spracherkennung und maschineller Übersetzung liegt. Darüber hinaus ist Prof. Waibel Direktor des International Center for Advanced Communication Technologies (InterACT), an dem acht führende Forschungs-Universitäten beteiligt sind.

nach oben