Home  | Impressum | KIT
ZML - Zentrum für Mediales Lernen

 

Gebäude 08.03
Karl-Friedrich-Str. 17
76133 Karlsruhe
Deutschland

Tel.: +49 721 608-48200
Fax: +49 721 608-48210
E-Mail: infoCzv1∂zml kit edu

Wegbeschreibung

Studie „Mediale Hochschul-Perspektiven 2020 in Baden-Württemberg“

Studie „Mediale Hochschul-Perspektiven 2020 in Baden-Württemberg“
Datum: 17.02.2016 Links:

Eine Untersuchung im Rahmen der Allianz "Forward-IT"

Zahlreiche internetbasierte Lernanwendungen und -umgebungen sind in den letzten Jahren entstanden und finden Eingang in die akademische Bildung. Spezielle Internetplattformen beispielsweise bieten Hochschulen die Möglichkeit, Online-Kurse und -Vorlesungen einer großen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Solche MOOCs (Massive Open Online Courses) sind in den USA bereits etabliert und auch in Deutschland immer mehr verbreitet. Darüber hinaus nutzen Studierende zahlreiche dominante Internetdienste, die ihrerseits Einfluss nehmen auf vorhandene universitäre Lernarrangements.

Vor diesem Hintergrund wurde die Studie „Mediale Hochschulperspektiven 2020 in Baden-Württemberg“ durchgeführt. Sie leistet einen Beitrag zur adäquaten Gestaltung der medialen Hochschullehre in Baden-Württemberg. Als Fallbeispiele wurden an der Universität Stuttgart und dem Karlsruher Institut für Technologie relevante Themen medialen Lehrens und Lernens im Umfeld akademischer Bildung untersucht. Ziel der Untersuchung war neben der Darstellung der momentanen Situation auch die Beschreibung anzunehmender künftiger Verläufe als eine mögliche Grundlage strategischer Entwicklungen auf Hochschul- und Landesebene.

So identifizierte die Studie aus organisationaler Perspektive insgesamt 9 Trends der Digitalisierung in der akademischen Bildung, die für die beiden Fallbeispiele besonders relevant sind und bei denen Handlungsbedarf besteht:  

  • die optimierte Systemintegration auf Basis des integrierten IT-Systems
  • die digitale Dokumentation und Bereitstellung akademischer Lehre als Standard
  • internetbasierte interaktive Veranstaltungen der akademischen Bildung  
  • die digitale Verknüpfung von Theorie und Praxis in wissenschaftlichen Laborlandschaften
  • die digitale Erfassung im Student Life Cycle und die Ausrichtung an dieser
  • das kooperative Arbeiten in digitalen Umgebungen („sharing“)
  • die digitale Spracherfassung und Übersetzung akademischer Veranstaltungen in Echtzeit
  • die technische und didaktische Anwendung von Learning Analytics
  • die digitale, auf Algorithmen basierende Aufbereitung / Nutzung wissenschaftlicher Inhalte on Demand

Das Symposium „Digitale Trends 2025 – Entwicklungen in der akademischen Bildung“ , das am 15. Oktober stattfand, lieferte erste Ergebnisse der Untersuchung und stellte konkrete Beispiele und Erfahrungen verschiedener Akteure vor.

Die Studie „Mediale Hochschul-Perspektiven 2020 in Baden-Württemberg“ wurde im Rahmen der Allianz „Forward- IT“, die sich für die internationale Positionierung Baden-Württembergs als Top-Standort für Informations- und Kommunikationstechnologie einsetzt, durchgeführt und durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.