Home  | Impressum | KIT
ZML - Zentrum für Mediales Lernen

 

Gebäude 08.03
Karl-Friedrich-Str. 17
76133 Karlsruhe
Deutschland

Tel.: +49 721 608-48200
Fax: +49 721 608-48210
E-Mail: infoKlz9∂zml kit edu

Wegbeschreibung

Vom ZML und NaWiK konzipierter E-Learning-Kurs hilft Studierenden bei der Wissenschaftskommunikation.

Vom ZML und NaWiK konzipierter E-Learning-Kurs hilft Studierenden bei der Wissenschaftskommunikation.
Datum: 29.11.2016

Das von der Klaus Tschira Stiftung und dem KIT gegründete Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik) hat es sich zum Ziel gesetzt, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschung spannend, prägnant und dennoch sachlich korrekt und zugleich verständlich für Nichtexperten aus der breiten Öffentlichkeit oder zum Beispiel potenziellen Drittmittelgebern vermitteln lernen. Damit diese Kompetenz auch zeit- und ortsunabhängig neben dem Studium oder der Forschungstätigkeit erworben werden kann, will das Institut ein E-Learning-Kursportfolio aufbauen. Startpunkt ist der Kurs „Wissenschaft. Verständlich. Schreiben“, den das Zentrum für Mediales Lernen mitentwickelt hat.

Gemeinsam mit dem ZML entwarf das NaWik ab Ende 2015 den semesterbegleitenden E-Learning-Kurs „Wissenschaft. Verständlich. Schreiben“ für Studierende in der fortgeschrittenen Bachelor- oder Masterphase, der nun seit 2016 fester und gerne genutzter, erfolgreicher Bestandteil des HoC-Lehrangebotes ist und je nach Leistung der Teilnehmenden 2 oder 3 ECTS einbringt. Der Kurs schult Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler darin, Expertenwissen auf Kernbotschaften zuzuspitzen und verständlich für verschiedene Zielgruppen auszurichten. Er überzeugt durch ein ausgefeiltes, von beiden Institutionen geprägtes didaktisches Konzept mit nutzerfreundlichem Design, fokussierenden Animationen, informativen Lehrvideos und variantenreichen Übungen.

Neben Grundkenntnissen wie dem journalistischen Handwerkszeug (Stichwort: die 7 W-Fragen) oder Basisregeln für gutes Formulieren lernen die Teilnehmenden auch Dimensionen der Wissenschaftskommunikation – Zielgruppe, Ziel, Thema, Stil und Medium/Format – kennen, um in der internen oder externen Wissenschaftskommunikation zu bestehen. Die Teilnehmenden können das Gelernte in sechs Lern- und Übungseinheiten, die wöchentlich online freigeschaltet werden, erproben. So können sie in Zukunft treffende Texte zu komplexen Fachthemen mit Elementen wie Überschrift, Vorspann und Bild gestalten.