DORA4KIT – Data Literacy

Das Projekt DORA4KIT - Data Literacy ist Teil des ExU-Vorhabens „Research Data Management“.

DORA4KIT verfolgt das Ziel, Studierende des KIT für das Thema Forschungsdatenmanagement zu sensibilisieren und Fachkompetenzen in diesem Bereich zu vermitteln. Als Projektpartner konzipiert und produziert das ZML hierfür passgenaue, digitale Lernangebote, die bereits in der Frühphase der wissenschaftlichen Ausbildung zum Einsatz kommen. Der Einsatz in der Lehre kann sowohl integrativ als auch additiv erfolgen. Parallel wird auf ILIAS eine zugehörige Lernplattform aufgebaut, die ab 2022 sukzessive mit den Bildungsangeboten gefüllt wird und zentral am KIT zur Verfügung steht.

Ansprechpersonen am ZML
Dr. Carolin Henken
Tel.: +49 721-608-48204
E-Mail: carolin.henken∂kit.edu

Manuela Schmidt
Tel.: +49 721-608-48167
E-Mail: manuela.schmidt∂kit.edu

Data Literacy gilt als Schlüsselkompetenz im digitalen Zeitalter. Das KIT hat sich daher zum Ziel gesetzt, Kompetenzen für einen nachhaltigen und professionellen Umgang mit Forschungsdaten aufzubauen und fördert Maßnahmen zum FDM-Kompetenzaufbau bereits zu Beginn des Hochschulstudiums. Ziel ist es, professionelle Kompetenzen des Forschungsdatenmanagements (FDM) bei Studierenden und Lehrenden am KIT zu fördern. Das ZML konzipiert und produziert als Projektpartner passgenaue, digitale Lernmodule. Parallel zu den Lernmodulen wird eine dazugehörige FDM-Lernplattform entwickelt, die auf der zentralen ILIAS-Plattform des KIT zur Verfügung gestellt wird. Diese Lernangebote sollen bereits in der Frühphase der wissenschaftlichen Ausbildung integrativ und additiv verwendet werden.

Das Projektteam DORA4KIT-DL ist eine Kooperation des Instituts für Funktionelle Grenzflächen (IFG), des Instituts für Biologische und Chemische Systeme - Funktionelle molekulare Systeme (IBCS-FMS), des Zentrums für Mediales Lernen (ZML), des Instituts für Berufspädagogik und Allgemeinbildung (IBAP), des House of Competence (HoC), des Steinbuch Center for Computing (SCC) sowie des Serviceteam RDM∂KIT.

Im Zentrum von DORA4KIT steht die Entwicklung von Inhalten zur systematischen Sensibilisierung für FDM und die dazu notwendige Bereitstellung entsprechender Lehrmaterialien und Kurse für Studierende und Lehrende. In diesem Zusammenhang konzipiert und produziert das ZML maßgeschneiderte digitale Lernmodule. Diese können entweder in bestehende Studiengänge integriert oder als zusätzliche Schlüsselqualifikationen angeboten werden.

Als langfristige Perspektive verfolgt DORA4KIT zudem das Ziel, eine FDM-Lernplattform auf Ilias zu entwickeln, um die FDM-Lernangebote am KIT zentral zu verorten. 

Die Lernangeboten sollen folgende Voraussetzungen erfüllen:

Digital & integrierbar: Die Online-Lernmodule sollen unkompliziert und direkt in die Lehre integrierbar sein. Dies wird durch eine enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachbereichen erzielt. Lehrende werden beim Einsatz der Module in ihrer Lehre durch didaktische Unterstützungsangebote begleitet. Dies soll die Verknüpfung von Lehre und FDM-Kursen unterstützen und dazu ermutigen, neue Lernformate umzusetzen (z.B. Blended Learning).

Theoretisch & praxisbezogen: FDM soll sowohl theoretisch als auch praktisch vermittelt werden. Dazu werden Lernangebote mit konkreten Anwendungsszenarien verknüpft, sodass die erlernten Kompetenzen direkt in die Praxis transferiert werden können.
 

Modular & flexibel: Ein Modul-Baukastensystem soll ermöglichen, dass fachübergreifenden Grundlagen als auch fachspezifische Komponenten des FDM zielgruppen- und bedarfsorientierten eingesetzt werden können.

Neuigkeiten aus dem Projekt DORA4KIT-DL:

Start des ersten Lernmoduls

Der erste Meilenstein stellt die Einführung des Lernmoduls „ELN I“ im Wintersemester 2021/2022 für den Fachbereich Chemie dar. Dieses Online-Modul wird derzeit vom ZML, dem IFG, unter der Leitung von Prof. Dr. Ute Schepers und dem Chemotion-Team um Dr. Nicole Jung entwickelt. Studierendengruppen des Fachbereichs Chemie werden bereits im 1. Semester im Umgang mit dem elektronischen Laborbuch (ELN) Chemotion geschult. Gleichzeitig werden sie für einen FAIRen Umgang mit Forschungsdaten sensibilisiert.

Warum ein Kurs über das ELN Chemotion?

Das elektronische Laborbuch Chemotion wurde am KIT speziell für das Forschungsdatenmanagement im Fachbereich Chemie entwickelt und ist seit 2016 im Einsatz. Das folgende Einführungsvideo zu Chemotion ist eine Gemeinschaftsproduktion des ZML und Dr. Nicole Jung (IBCS-FSM):

Inhalt des Kurses:

Zusätzlich zu den theoretischen Grundlagen steht hier die praktische Anwendung gezielt im Vordergrund. Gelernt wird neben klassischen Text- und Quizformaten auch mit realen Versuchs-Demonstrationen und praktischen Aufgaben, welche durch die Nutzung des ELNs gelöst werden müssen.

Durch die starke inhaltliche Verzahnung des Online-Lernangebots mit der Präsenzlehre werden die Studierenden befähigt, ihre Versuchsdokumentation im anschließenden Chemie-Praktikum selbstständig im ELN Chemotion anzufertigen. Darüber hinaus werden Sie für die Notwendigkeit der sorgfältigen Datendokumentation sensibilisiert.

Was kommt als nächstes?

Nach abschließender Evaluation des Pilotdurchlaufs wird das FDM-Studienangebot im Sommersemester 2022 um ein grundlegendes Einführungsmodul erweitert. Außerdem sollen die ersten SQ-Angebote in Zusammenarbeit mit dem HoC umgesetzt werden. Diese und zukünftige Lernangebote werden auf der FDM-Lernplattform zentral für das KIT zur Verfügung stehen.

Wenn Sie selbst digitale Lernszenarien für FDM bereitstellen möchten, zusätzliches Material benötigen oder Fragen haben, dann kontaktieren Sie uns!

>> Flyer: DORA4KIT