Banner Unterseiten

Hinweise zur Zoom-Nutzung für Studierende

Der Einsatz von Zoom wird derzeit in der Presse diskutiert und kommentiert. Bitte beachten Sie daher die folgenden datenschutzrechtlichen Hinweise zur Zoom-Nutzung am KIT:

Sie haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns bitte per Mail: elearning∂studium.kit.edu

Hier können Sie nachsehen, ob die Zoom-Dienste aktuell vollständig funktionieren.
  • Datenschutzhinweise zur Zoom-Nutzung am KIT


    Das KIT bemüht sich im Rahmen seiner Möglichkeiten datenschutzgerechte Lösungen für die Online-Lehre zu nutzen. Auf Grund der derzeit nicht realisierbaren Skalierung der vorhandenen Dienste, muss auch auf Cloud-basierte Online-Settings zurückgegriffen werden. Die Lehrenden und Studierenden dürfen frei entscheiden, ob sie einen Cloud-basierten Dienst in Anspruch nehmen oder nicht, wissend, welche Datenschutzbedenken einerseits bestehen und wie zeitlich unbestimmt andererseits mögliche Alternativen zur Inanspruchnahme des Cloud-basierten Dienstes vorhanden sein werden.  
     

    Im Sommersemester 2020 war der Studienbetrieb ausgesetzt, Präsenzveranstaltungen waren nicht möglich und Lehrveranstaltungen wurden als Online-Veranstaltungen angeboten, um den Lehrbetrieb aufrecht erhalten zu können. 
     

    Um Nachteile dieses besonderen Sommersemesters auszugleichen, wurde allen Studierenden die Frist zum Ablegen der Orientierungsprüfung sowie von Wiederholungsprüfungen um ein Semester verlängert. Auch wurde den Studierenden, die sich im Sommersemester 2020 im höchsten Fachsemester nach der Studien- und Prüfungsordnung befanden, automatisch eine Fristverlängerung um ein Semester gewährt. 
     

     Im Wintersemester 2020 wird es – solange die CoronaVO es zulässt – wieder Präsenzveranstaltungen geben. Daneben wird es aufgrund der Hygienevorgaben auch weiter Onlineveranstaltungen oder Hybridveranstaltungen geben müssen. 
     

    Wird eine Lehrveranstaltung nur im Onlineformat angeboten und ein/e Studierende/r möchte diese z.B. aus den genannten Datenschutzgründen nicht besuchen, müsste nach derzeitigem Stand eine Einzelfallbetrachtung erfolgen.  
     

    Dem/der Studierenden ist zunächst anzuraten, mit dem Lehrveranstaltungsverantwortlichen in Verbindung zu treten und ggf. eine Alternative zu finden sich den Prüfungsstoff anderweitig anzueignen.  
     

    Des Weiteren ist zu unterscheiden, um was für eine Art von Lehrveranstaltung es sich handelt. Ggf. kann der/die Studierende die Lehrveranstaltung ohne, dass dies sich nachteilig auf Prüfungsfristen auswirkt auch zu einem späteren Zeitpunkt besuchen und die zughörige Prüfung später ablegen. 
     

    Wird aufgrund der Nichtteilnahme (an der Studien- oder Prüfungsleistung) eine Prüfungsfrist überschritten, kann gemäß den Studien- und Prüfungsordnungen eine Fristverlängerung beim zuständigen Prüfungsausschuss beantragt werden. Über diesen Antrag entscheidet der Prüfungsausschuss. 
     

    Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der zentralen FAQ.

     

  • Datenschutzerklärung für Studierende zur Nutzung von Zoom


    Diese Datenschutzerklärung soll Ihnen ermöglichen, sich über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei der Freischaltung der Zoom-Lizenzen für die Nutzung des Tools „Zoom“ der Zoom Video Communications, Inc. zu informieren. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bietet zur Bewältigung der aktuellen SARS-CoV-2-Krisensituation die Durchführung von Online-Vorlesungen und Online-Seminaren über den Online-Meeting-Dienst Zoom an.

     

    1. Verarbeitung personenbezogener Daten und Empfänger

    Sofern Sie sich für den Einsatz von Zoom im Rahmen Ihrer Lehrtätigkeit entscheiden, ist es erforderlich, dass folgende Daten, die sich auf Ihre Person beziehen, für die Freischaltung an den Auftragsverarbeiter des KIT, die Zoom Video Communications, Inc. (55 Almaden Boulevard, 6th Floor, San Jose, CA 95113), übermittelt werden:
     

    Vor- und Nachname

    Nicht pseudonymisiert

    E-Mail-Adresse

    Pseudonyme Form: ab1234@(partner.)kit.edu

    KIT-Account

    ab1234

    Lizenzberechtigung

    Dozenten


    Diese Daten sind personenbezogene Daten im Sinne des Artikel 4 Nummer 1 der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), da sich die Daten auf Sie als identifizierte bzw. identifizierbare natürliche Person beziehen.

     

    2. Verantwortlicher

    Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Sinne der DS-GVO sowie anderer datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:

    Karlsruher Institut für Technologie

    Kaiserstraße 12

    76131 Karlsruhe

    Deutschland

    Tel.: +49 721 608-0

    Fax: +49 721 608-44290

    E-Mail: infoJej7∂kit edu


    Das Karlsruher Institut für Technologie ist Körperschaft des öffentlichen Rechts. Es wird vertreten durch den Präsidenten Prof. Dr. Holger Hanselka.

     

    Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter datenschutzbeauftragterWwj3∂kit edu oder der Postadresse mit dem Zusatz „Die Datenschutzbeauftragte“.
     

    3. Rechtsgrundlage

    Für die Übermittlung Ihrer Beschäftigtendaten zur Nutzung von Zoom besteht gemäß Artikel 88 Absatz 1 DS-GVO in Verbindung mit § 15 Absatz 1 LDSG eine Rechtsgrundlage, da die Datenverarbeitung für die Durchführung des Dienstverhältnisses erforderlich ist, wenn Sie Zoom im Rahmen Ihrer Lehrtätigkeit einsetzen möchten.
     

    4. Speicherung

    Die oben angegebenen Daten werden durch die Zoom Video Communications, Inc. solange gespeichert, wie sie für die Nutzung des Zoom-Accounts erforderlich sind.
     

    Wenn Sie während der Zoom-Nutzung mit einem Zoom-Account angemeldet sind, können weitere nutzungsbedingte Daten mit den oben angegebenen Daten verknüpft werden. So können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei Zoom gespeichert werden. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, die mit der eigentlichen Nutzung von Zoom einhergehen wird, können Sie bereits jetzt unter https://zoom.us/de-de/privacy.html abrufen. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um eine externe Website handelt, die von der Zoom Video Communications, Inc. in eigener Verantwortlichkeit betrieben wird und bei dessen Besuch personenbezogene Daten verarbeitet werden.
     

    5. Auftragsverarbeitung

    Zoom Video Communications, Inc. wird als Auftragsverarbeiter im Sinne von Artikel 28 DS-GVO für das KIT tätig. Eine Datenübermittlung findet erst statt, wenn der Vertrag zur Datenverarbeitung im Auftrag gemäß Artikel 28 Absatz 3 DS-GVO geschlossen wurde.
     

    6. Datenverarbeitung außerhalb der EU / des EWR

    Als US-basiertes Unternehmen befindet sich die Zoom Video Communications, Inc. außerhalb der EU / des EWR. Eine Datenübermittlung findet erst statt, wenn die Standarddatenschutzklauseln der EU-Kommission als geeignete Garantie für ein angemessenes Datenschutzniveau gemäß Artikel 46 Absatz 2 Buchstabe c DS-GVO zusammen mit dem Vertrag zur Datenverarbeitung im Auftrag geschlossen wurden.
     

    7. Ihre Rechte

    Hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten haben Sie gegenüber uns folgende Rechte:

    Recht auf Bestätigung, ob Sie betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über die verarbeiteten Daten, auf weitere Informationen über die Datenverarbeitung sowie auf Kopien der Daten (Artikel 15 DS-GVO) Recht auf Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger bzw. unvollständiger Daten (Artikel 16 DS-GVO) Recht auf unverzügliche Löschung der Sie betreffenden Daten (Artikel 17 DS-GVO) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18 DS-GVO) Recht auf Erhalt der Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe a DS-GVO oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe b DS-GVO beruht (Artikel 20 DS-GVO) Recht auf Widerspruch gegen die künftige Verarbeitung der Sie betreffenden Daten, sofern die Daten nach Maßgabe von Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe e oder f DS-GVO verarbeitet werden (Artikel 21 DS-GVO)

    Sie haben zudem das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zu beschweren (Artikel 77 DS-GVO). Aufsichtsbehörde im Sinne des Artikels 51 Absatz 1 DS-GVO über das KIT ist gemäß § 25 Absatz 1 LDSG:
     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg
     

    Hausanschrift:        Königstraße 10a

                               70173 Stuttgart

    Postanschrift:         Postfach 10 29 32

                               70025 Stuttgart

    Tel.:                     0711/615541-0

    Fax:                     0711/615541-15

    E-Mail:                           poststelleAom7∂lfdi bwl de

     

     

    Zoom bietet die Möglichkeit, Vorlesungen und Seminare online durchzuführen. Weiterhin finden Sie eine Anleitung zur Zoom-Nutzung zur Weiterleitung an die Studierenden.
     

    • Online-Vorlesungen


      In einem Vortragsteil wird der Vorlesungsstoff durch den/die Dozierende/n erläutert. Als Studierende/r sollten Sie für diesen Teil Ihr Audio und/oder Video ausschalten. So kann dieser Teil optional durch den/die Dozierende/n aufgezeichnet und in ILIAS bereitgestellt werden. In einem zweiten Teil nach Beendigung einer potentiellen Aufzeichnung können Sie auf eigenen Wunsch das Wort per Mikrofon bekommen und/oder Ihre Kamera aktivieren.
       

    • Online-Seminare


      Online-Seminare werden grundsätzlich nicht aufgezeichnet, damit mehr Interaktion zwischen Ihnen als Studierende/r und den Dozierenden möglich ist. Sie können sich auf freiwilliger Basis per Audio oder Video an dem Seminar beteiligen und so mit Ihren Kommiliton*innen und Dozierenden interagieren. Alle Teilnehmenden haben zudem die Möglichkeit, ihren Bildschirm zu teilen und auf einem Whiteboard oder per Kommentarfunktion zum Seminar beizutragen. Um Ihre Studierendendaten zu schützen, dürfen Online-Seminare nicht aufgezeichnet werden. 
       

  • Vertragsanpassungen mit Berücksichtigung des Schrems-II-Urteils


    Es konnten Vertragsanpassungen unter Berücksichtigung der sich aus dem Schrems-II-Urteil des europäischen Gerichtshofs ergebenden Anforderungen im Rahmen der Verlängerung der Zoom-Lizenzen des KIT ab dem Sommersemester 2021 erreicht werden: Im Zusammenhang der Nutzung von Cloudanbietern aus den USA besteht der grundsätzliche Vorbehalt des potentiellen Zugriffs von US-Behörden auf personenbezogene Daten von Nutzer:innen aus der EU. Durch eine Ergänzung der EU-Standardvertragsklauseln und weitere erhebliche, vertragliche Fortschritte wurden die negativen Auswirkungen der schwierigen Vereinbarkeit von US-Recht und EU-Recht eingedämmt.

    Im Wege der Vertragsverhandlungen wurde zudem mehr Transparenz im Hinblick auf die Verarbeitung personenbezogener Daten geschaffen, insbesondere durch die garantierte Einschränkung der Datenverarbeitung auf Server in der EU und eine Einigung auf eine klar definierte Gruppe von Unterauftragsverarbeitern.

    Neben der vertraglichen Gestaltung hat das KIT auch durch die sorgfältige Konfiguration von Zoom und die gut abgestimmten Einsatzszenarien alles getan, um die Nutzer:innen von Zoom so gut wie möglich zu schützen.

    Daher ist nicht damit zu rechnen, dass die Zoom-Nutzung sich zu Lasten der Rechte von Nutzer:innen im Rahmen des Einsatzes der KIT-Zoom-Lizenzen auswirkt.