Zentrum für Mediales Lernen

Ausstattung von Hörsälen und Seminarräumen

Achtung: Die Hörsäle sind aufgrund von Lieferverzögerungen noch nicht wie geplant angepasst. Wir informieren Sie auf der folgenden Seite über den aktuellen Stand der einzelnen Hörsäle. Bitte entnehmen Sie der dortigen Tabelle, was bereits in welchem Hörsaal nutzbar ist.

Die auf den anderen Seiten jeweils genannten Hörsäle werden temporär mit zusätzlichen Möglichkeiten der Selbstaufzeichnung und für das Streaming ertüchtigt. Dies beeinträchtigt nicht die bisherige Installation, die davon unabhängig wie gewohnt genutzt werden kann.

Die Installation greift per HDMI-Grabber das Visualizer-Signal ab und konvertiert dieses in USB-Daten, die auf einem Computer wie eine Webcam zur Verfügung stehen. Ebenfalls wird soweit möglich das Audiosignal der Mikrophone im Hörsaal per USB-Audiokarte bereitgestellt. Zusätzlich wird eine USB-Web-Kamera mit einem geeigneteren Bildausschnitt als die im Laptop fest verbaute Kamera für mehr Bewegungsfreiheit zur Verfügung gestellt. Alle Signale werden per USB-Hub gebündelt und über ein USB-Kabel (Typ-A 2.0) an das eigene Endgerät angeschlossen. Die Hardware verwendet Standard-Treiber, die in der Regel Teil der Betriebssysteme sind, so dass keine speziellen Treiber installiert werden müssen. Dennoch kann es bei der Inbetriebnahme erforderlich sein, diese mit Administratorrechten zu bestätigen.

HDMI-Geräte in Zoom & Co nutzen

HDMI Signale bis 4k mit max. 30 FPS, wie z.B. die von Visualizern, können per Video Capture Card HDMI auf USB in Zoom oder MS-Teams genutzt werden. Diese Geräte sind inzwischen für 10-20 € über den EDV-Handel oder online von verschiedenen Anbietern erhältlich. Wir haben z.B. dieses Capture Karte erfolgreich getestet: https://www.amazon.de/dp/B089LMLBZM/

In Zoom wird das HDMI-Gerät dann in der Bildschirmfreigabe unter „Erweitern“ als „Inhalt von 2. Kamera“ in großer Auflösung freigeben. Nicht zu verwechseln mit „Video starten“ zum Start des eigenen Videobilds.

Mikrofon für Hörsäle ohne für Zoom geeignete Mikrofone

In manchen Hörsälen konnte kurzfristig leider das Audiosignal der Mikrofone vor Ort nicht für die Verwendung in Zoom bereitgestellt werden. In diesen müssen Sie leider selbst ein Mikrofon mitbringen und an Ihren Laptop zur Verwendung in Zoom anschließen. Hierfür eignen sich einfache drahtlose Mikrofone, damit Sie nicht an den Kabeln hängen bleiben. Wenn Sie bereits ein Bluetooth-Headset (z.B. Apple AirPods, Samsung oder Microsoft Earbuds) mit Zoom verwendet haben, kann dieses auch in dieser Situation verwendet werden. Prüfen Sie bitte, ob diese in der Situation im Hörsaal für Sie unangenehm in der Verwendung sind. Weniger aufdringlich ist ein reines Funkmikrofon. Wir haben z.B. mit der kleinen Funkstrecke Rhode Wireless Go (http://www.rode.com/wireless/wirelessgo, ca. 200€) gute Erfahrungen gemacht. Sender und Empfänger sind klein und leicht und haben eine Betriebsdauer von mehreren Stunden. Der Sender verfügt über einen eingebauten Clip, mit dem er leicht an der Kleidung befestigt werden kann. Der Empfänger wird per Klinke am Laptop befestigt. Wenn der Laptop einen kombinierten Kopfhörer und Mikrofonanschluss mit 4-Ringen am Stecker hat, ist ein Y-Splitter Adapter Kabel (<10€) notwendig, dass Kopfhörer und Mikrofonanschluss auftrennt.

Es gibt in den beiden Zelten (nicht in den anderen Hörsälen!) die Möglichkeit, sein eigenes Headset mitzubringen. Hier funktionieren die Headsets von Shure, empfohlen wird das Modell PGA31 (https://www.shure.com/en-US/products/microphones/pga31).

Videokonferenzsysteme für Seminarräume

Die Anforderung besteht hier darin, einerseits möglichst alle Anwesenden hörbar und im Video-Stream sichtbar zu machen, und andererseits online Teilnehmende vor Ort für alle hörbar zu machen. Für solche Szenarien kann auf ein einfaches Konferenzsystem per USB-Anschluss zurückgegriffen werden. Diese Systeme integrieren ein Raummikrofon, einen Lautsprecher und eine Kamera über einen USB-Anschluss. In der Regel sind in kleinen und mittleren Seminarräumen bei ausreichender Rededisziplin Beiträge von allen Plätzen zu hören. Die Systeme verfügen über eine eingebaute Echo-Kompensation und funktionieren direkt mit Zoom und MS-Teams.

Für ca. 1000 € können hier das Logitech Group System (https://www.logitech.com/de-de/product/conferencecam-group) oder die Meeting Owl (https://www.owllabs.com) von Owl-Labs eingesetzt werden. Das Logitech Group System verfügt über eine motorisierte Kamera mit Zoomfunktion. Über die Fernbedienung kann die Kamera gesteuert werden und einfach bis zu vier Kameraeinstellungen für verschiedene Seminarsituationen gespeichert werden.

Die Meeting Owl verfügt dagegen über eine Rund-Um-Kamera und wird auf einem Besprechungstisch in die Mitte gestellt. Sie erkennt automatisch Gesichter und kombiniert diese Ausschnitte zu einem Kamerabild vergrößert. D.h. für diese ist eine entsprechende Sitzordnung notwendig.