Zentrum für Mediales Lernen

Data Literacy – DORA4KIT

Das Projekt DORA4KIT - Data Literacy ist Teil des ExU-Vorhabens „Research Data Management“ und zielt darauf ab, professionelle Kompetenzen des Forschungsdatenmanagements (FDM) bei Studierenden und Lehrenden am KIT zu fördern. Das Zentrum für Mediales Lernen (ZML) konzipiert und produziert hierfür als Projektpartner passgenaue, digitale Lernformate. Diese sollen bereits in der Frühphase der wissenschaftlichen Ausbildung integrativ und additiv verwendet werden.

Data Literacy gilt als Schlüsselkompetenz im digitalen Zeitalter. Als Forschungsuniversität hat sich das KIT zum Ziel gesetzt, hierbei in besonderem Maße Kompetenzen für den professionellen Umgang mit Forschungsdaten zu fördern. Dazu soll in Zusammenarbeit zwischen dem ZML und IBAP mit den Projektpartnern des IFG, IBCS-FMS, HoC, SCC sowie dem Serviceteam RDM∂KIT ein systematisches Sensibilisierungs- und Lernangebot für Studierende entstehen.

Ansprechpartner am ZML
Dr. Carolin Henken
Tel.: +49 721-608-48204
E-Mail: carolin.henken∂kit.edu

Manuela Schmidt
Tel.: +49 721-608-48167
E-Mail: manuela.schmidt∂kit.edu

Das ZML konzipiert und erstellt hierzu digitale Lernformate, die sowohl in den Studienverlauf eingegliedert werden sollen als auch in Form von Schlüsselqualifikationen angeboten werden können. Dabei sind folgende Herausforderungen zu erfüllen:

  • Neben den fachübergreifenden Grundlagen des FDM sollen auch fachspezifische Komponente vermittelt werden. Damit die Lernmodule möglichst zielgruppen- und bedarfsgerecht eingesetzt werden können, werden sie flexibel und modular aufgebaut.
  • Die Kenntnisse des FDM sollen nicht nur theoretisch vermittelt werden, sondern auch an konkrete Anwendungsszenarien anknüpfbar sein, um einen Transfer der Kompetenzen in die Praxis zu gewährleisten. Hierzu sind nicht nur Lern-Modulen geplant, sondern auch didaktische Unterstützungsangebote für die Lehrenden. Diese sollen eine Verknüpfung mit bestehenden Lehrveranstaltungen erleichtern und ebenso dazu anregen, neue Lernformate (wie zum Beispiel Blended Learning-Szenarien) umzusetzen.

Als wichtigen Meilenstein erfolgt die Fertigstellung der ersten Lernmodule durch das ZML zum Wintersemester 2021/22, sodass diese innerhalb einer Pilotgruppe im Fachbereich Chemie erprobt werden können. Im darauffolgenden Sommersemester 2022 sollen zusätzlich erste SQ-Angebote in Zusammenarbeit mit dem HoC realisiert werden.