Banner Unterseiten

Mündliche Videokonferenzprüfungen

Das KIT ist bemüht, die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Prüfungen so gering wie möglich zu halten. Dabei kann eine Prüfung via Videokonferenz eine Möglichkeit sein, sofern diese unabdingbar zeitnah stattfinden muss und deren Ausfall andernfalls zu erheblichen Nachteilen führt.

Sie haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns bitte per Mail: elearning∂studium.kit.edu

 

Studierende finden Informationen zu Voraussetzungen und der Beantragung einer mündlichen Videokonferenz-Prüfung auf der zentralen Corona-Info-Seite des KIT im Bereich „Fragen zu Studium und Lehre“ im Abschnitt „Müssen am KIT Lehrveranstaltungen (z.B. Vorlesungen, Seminare) und Prüfungen ausfallen?

Eine Handreichung für Lehrende zu den formalen Voraussetzungen und der Durchführung von mündlichen Videokonferenzprüfungen wurde an die Studiendekane/innen versandt und kann dort angefragt werden. Zusätzlich finden Lehrende wichtige Informationen, Dokumente und Ansprechpartner für formale Fragen auf den Seiten von SLE.

Wie kommt eine mündliche Videokonferenz-Prüfung zustande?

Eine Durchführung via Videokonferenz erfolgt ausschließlich auf schriftlichen Antrag des Prüflings, der an die Prüfer:innen zu stellen ist. Die Entscheidung über die Prüfungsabnahme obliegt den Prüfer:innen.

Hinweise zur technischen Umsetzung von mündlichen Videokonferenz-Prüfungen

Aktuell steht zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen am KIT die quelloffene Videokonferenz-Webanwendung Jitsi Meet zur Verfügung, welche auf Servern des KIT bereitgestellt wird. Informationen zur Nutzung finden sich unter VC-Exam.

Zugriff haben dort alle Personen, die in Campus als Prüfer:innen im Sommersemester 2020 oder Wintersemester 2020/21 eingetragen waren. Wenn Sie keinen Zugriff haben, kann dieser über folgende Personen in den jeweiligen Fakultäten freigeschaltet werden. Zentrale Einrichtungen können sich hierfür an das ZML (elearning∂studium.kit.edu) wenden.

 

 

Wir empfehlen dringend allen an der Prüfung beteiligten Personen, das Videokonferenzsystem vorab (spätestens einen Tag vor der Prüfung) zu testen! 

Checkliste für die mündliche Videokonferenz-Prüfung

Vor einer mündlichen Videokonferenz-Prüfung sollten alle an der Prüfung beteiligten Personen überprüfen, ob sie über die notwendigen technischen Voraussetzungen für eine solche Art der Prüfungsdurchführung verfügen. Klären Sie hierfür folgende Punkte:

 Ist bei allen beteiligten Personen ein für die Videokonferenz geeigneter Rechner/Laptop vorhanden?

Wir empfehlen, die mündliche Videokonferenz-Prüfung nicht mit einem Tablet durchzuführen, da hier ggf. nicht alle Funktionen zur Verfügung stehen.

 Verfügen alle beteiligten Personen über eine ausreichend schnelle Internetverbindung (DSL/Kabel)?

Eine Videokonferenz über das mobile Netz (LTE, 3G) ist fehleranfällig und kann die Anforderungen an eine stabile Verbindung nicht erfüllen. Falls möglich, empfehlen wir sich über Kabel mit dem Router zu verbinden? Auch eine Verbindung per W-LAN ist fehleranfälliger und kann die Stabilität der Verbindung beeinträchtigen.

 Besitzen alle beteiligten Personen ein Headset (Kopfhörer mit Mikrofon)?

Für eine optimale Audioverbindung empfehlen wir den Gebrauch eines Headset. Testen Sie unbedingt vorab die Funktionsfähigkeit Ihres Headsets und machen Sie sich mit der Bedienung (Lautstärkeregelung, Aktivieren des Mikrofons) vertraut.

 Besitzen all beteiligten Personen eine Webcam?

Voraussetzung für die mündliche Videokonferenz-Prüfung ist eine störungsfreie Bild- und Tonübertragung. Sie benötigen eine Webcam. Diese kann in Ihr Gerät (z.B. Laptop) integriert sein oder extern angeschlossen werden (z.B. USB-Webcam). Testen Sie die Funktionsfähigkeit Ihrer Webcam und machen Sie sich mit der Bedienung vertraut.

 Haben Sie eine erfolgreiche Testkonferenz durchgeführt?

Vereinbaren Sie mit den an der Prüfung beteiligten Personen einen kurzen Testtermin, spätestens einen Tag vor der geplanten Prüfung. Testen Sie, ob die Audio- und Videoverbindung funktioniert und ob Sie ggf. Dokumente zur gemeinsamen Verwendung durch alle Prüfungsbeteiligten freigeben können. Machen Sie sich mit den Funktionen der Videokonferenzsoftware vertraut.

 Legen Sie einen Termin für die Prüfung fest.

Einigen Sie sich mit allen Prüfungsbeteiligten auf einen Termin für die Prüfung. Zu Randzeiten, also früh morgens oder am Abend sind die Online-Systeme und Netzanschlüsse der Teilnehmer erfahrungsgemäß weniger ausgelastet und damit auch weniger fehler- und störungsanfällig.