Zentrum für Mediales Lernen

Szenario A: Vorlesung mit Aufzeichnung

In diesem Szenario findet lediglich eine Aufzeichnung statt. D.h. es wird primär mit den vor Ort anwesenden Studierenden gearbeitet und der Vortrag der/des Lehrenden aufgezeichnet und hinterher zur Verfügung gestellt. Dies ist besonders geeignet, wenn der Raum unter Einhaltung der Corona-Hygienebedingungen für alle Studierenden ausreicht und lediglich für einzelne Studierenden eine Alternative bereitgestellt werden soll.

In der Regel besteht die Aufzeichnung aus dem Beamerbild und dem Redebeitrag der Lehrenden. Da eine Umsetzung in der Fläche Vorrang hat, damit die Nutzung von möglichst vielen Veranstaltungen erfolgen kann, gibt es gewisse Einschränkungen, z.B. kann die Tafel für eine Aufzeichnung nicht sinnvoll verwendet werden. Statt der Tafel kann der Visualizer verwendet werden. Ebenso ist eine Aufzeichnung interaktiver Elemente wie einer Diskussion mit Studierenden nicht vorgesehen. Dies würde den zwingenden Vorgaben, die sich aus der Thematik des Datenschutzes ergeben, widersprechen.

Etliche Hörsäle sind in den letzten Jahren bereits ausgestattet worden. Daher ist dort die Aufzeichnung besonders bequem weitestgehend automatisiert nutzbar. In den anderen Hörsälen kann als Alternative eine Selbstaufzeichnung mit Hilfe von Zoom erfolgen.