Home  | Impressum | KIT
Ansprechpartner am ZML

Michaela Koehl
Tel.: +49 721 608-48202
E-Mail: michaela koehlGvp7∂kit edu

Carolin Henken
Tel.: +49 721 608-48204
E-Mail: carolin henkenEte3∂kit edu

Projektpartner

 

 

Kompass in schwarz-weiß

Projekt OLGA: Ein Online-Kurs zur Studienorientierung für Lehrkräfte der Sekundarstufe II – für ein Plus an Berufsorientierung im Lehrplan des Gymnasiums

Der Schlüssel für den direkten Übergang in Ausbildung und Studium liegt in den allgemein bildenden Schulen – so die Überzeugung des Kultusministeriums Baden-Württemberg. „Berufliche Orientierung (BO)“ ist nach der Bildungsplanreform 2016 entsprechend als themenspezifische Leitperspektive für alle Schularten definiert. Lehrkräfte der Sekundarstufe II, also der gymnasialen Oberstufe, sehen sich somit in Zukunft intensiver der Aufgabe gegenüber, ihre Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach Interessen, Fähigkeiten und Potenzialen im Hinblick auf die künftige Berufswahl zu unterstützen und den Weg zu einer eigenständigen Bildungs- und Berufswahlentscheidung zu begleiten – und das unabhängig von ihrem gelehrten Fach. Um Lehrer auf diese Aufgabe vorzubereiten, stellte die Vereinbarung zur Durchführung der Initiative „Bildungsketten“ die Entwicklung eines Onlinekurses für Lehrkräfte zum Thema Studienorientierung mit wissenschaftlicher Begleitung in Aussicht.

 

Die Entwicklung dieses Onlinekurses inklusive Pilotdurchlauf und Evaluation hat sich das Zentrum für Mediales Lernen (ZML) in enger Zusammenarbeit mit den Regierungspräsidien Baden-Württembergs und dem Arbeitskreis Gymnasium-Wirtschaft-Hochschule an Gymnasien in Baden-Württemberg im dreijährigen Projekt OLGA vorgenommen.

In einem ersten Schritt wurden 2017 vier eintägige Fachtagungen für interessierte Lehrkräfte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs (Freiburg / Karlsruhe / Stuttgart / Tübingen) ausgerichtet, die eine Kombination von Impulsvorträgen, Best Practice-Berichten aus dem Schul- bzw. Fächeralltag und praxisorientierten Workshops geboten haben.

Durch diese Fachtagungen sollen vor allem die Bedarfe der Lehrkräfte in Hinblick auf ihre zu erweiternde Berufsorientierungskompetenz ermittelt werden. Inhaltlich orientierten sich die Tagungen an den relevanten Themen, die in den sieben Modulen des Leitfadens „Berufs- und Studienorientierung an der SEK II“ festgehalten sind und ab dem Schuljahr 2017/18 verpflichtend an den Schulen umzusetzen sind.

  • Orientierungstest
  • Studien- und Ausbildungsbotschafter
  • Studieninformationstag
  • Fähigkeiten und Interessen sowie Werte und Ziele
  • Gelenktes Recherchieren
  • Externe Beratung und Information
  • Bewerbungstraining

 

 

Die vier Fachtagungen in Baden-Württemberg 2017

 

 

 

Ein mehrphasiger Evaluationsprozess begleitet die Fachtagungen. Auf Basis der Evaluationsergebnisse werden 2018 die Online-Fortbildungsinhalte und das didaktische Design des Kurses festgelegt und unter Einbezug der Bildungspartner und der Ergebnisse aus weiteren Berufs- und Studienorientierungs-Teilprojekten (BESTOR) in Lerneinheiten umgesetzt.

Nach der Konzeptionsphase wird Ende 2018 der Pilotdurchlauf gestartet. Anhand der begleitenden Evaluation und der Erfahrungen des Pilotdurchlaufs wird der Onlinekurs nochmals optimiert und anschließend als Selbstlernkurs zur Verfügung gestellt.

Das ZML bringt in das Projekt OLGA sowohl seine Kompetenzen im Bereich Lehrerfortbildung und E-Learning als auch seine langjährige Erfahrung aus der Studienberatung ein.

OLGA ist in die Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ eingebunden. Die Vereinbarung zur Durchführung dieser Initiative wurde zwischen der Bundesrepublik Deutschland – vertreten durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) – sowie der Bundesagentur für Arbeit – vertreten durch Regionaldirektion Baden-Württemberg – und dem Land Baden-Württemberg – vertreten durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (KM BW), das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (WM BW) und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK BW) – geschlossen.

 

Foto oben: bearbeitet von Verino77,Lizenz: CC BY-SA 2.0